Häufig gestellte Fragen

 
 Home > Häufig gestellte Fragen

DIE ANTWORTEN VON GRAD AUF HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Wie kann ich einen Spezialisten in meiner Nähe finden?

Es gibt nichts Einfacheres!

Gehen Sie einfach auf die Seite Finden Sie einen Spezialist und geben Sie Ihre Postleitzahl ein. Sie erhalten umgehend die Kontaktdaten des oder der grad-Fachmänner/Partner in Ihrer Nähe!

Wie pflege ich meine Terrasse richtig?

Damit Ihre Terrasse schön und gesund bleibt müssen Sie sie zweimal pro Jahr pflegen: Einmal im Herbst und einmal im Frühling!

Somit bleibt das Holz in gutem Zustand und rutschfrei.

Hier ein paar Tipps, um Ihre Terrasse richtig zu pflegen:

  • Benützen Sie keinen Hochdruckreiniger (Risiko, die Holzfasern zu beschädigen und Holzsplitter zu verursachen). Bevorzugen Sie Bürstenreiniger und folgen Sie der Holzfaserrichtung (im Gegensatz zu Einscheibenmaschinen)
  • Verwenden Sie Pflegemittel speziell für Holz. Wir haben ein geeignetes Produktsortiment entwickelt.
  • Für eine einfache Reinigung, empfehlen wir den umweltfreundlichen G-clean (mit schwarzer Seife).
  • Für eine gründlichere Reinigung (oder für eine schmutzige Terrasse) ist der D-clean geeignet, kraftvoller aber auch aggressiver gegen Pflanzen
  • Wenn Sie Ihre Terrasse entgrauen wollen, kann Ihnen der D-New dabei helfen, die graue Schicht zu entfernen, die sich wegen den UV-Strahlungen auf dem Holz bildet. Vorsicht! Der ursprüngliche Farbton wird nicht wieder hergestellt.
  • Um den ursprünglichen Holzfarbton zu erhalten, empfehlen wir Ihnen hochwertige Sättigungsmittel, die für jede Holzart angepasst wurden.

Wie kann man dem grad-Netzwerk beitreten?

Sie wollen Grad-Partner werden? Oder einfach Fachhändler für unsere Produkte? Schreiben Sie uns (contact@groupe-grad.com) und wir bringen Sie mit einem Vertreter in Ihrer Gegend in Verbindung.

Unsere Vertreter werden sich mit Vergnügen mit Ihnen treffen, um Ihnen unsere Produkte sowie unser Know-how zu zeigen, und sich mit Ihnen über die verschiedenen Möglichkeiten zu unterhalten, wie Sie mit uns zusammenarbeiten können!

Wie bekomme ich einen Kostenvoranschlag?

Sie haben ein Projekt?

Um einen Kostenvoranschlag zu erhalten brauchen Sie nur unseren Partner in Ihrer Nähe zu kontaktieren: Gehen Sie auf die Seite Finden Sie einen Spezialist und geben Sie Ihre Postleitzahl ein. Sie erhalten umgehend die Kontaktdaten des oder der grad-Fachmänner/Partner in Ihrer Nähe!

Wie wähle ich das Holz für meine Terrasse aus?

  • Terrasse auf hartem Untergrund: Unser gesamtes Sortiment ist für solche Strukturen bestens geeignet. Falls das Bauwerk als Zugang zu Ihrem Haus mit viel Durchgang dient, empfehlen wir Ihnen, zu weiches Holz (wie Accoya® oder Thermokiefer) zu vermeiden.
  • Terrasse auf Pfosten: Kebony und Thermoesche sind für Terrassen auf Pfosten am besten geeignet. Beide verfügen über die nötige Dichte, um Gartenmöbel und der täglichen Nutzung Stand zu halten.
  • Terrasse auf abgedichteten Flächen: vermeiden Sie unbedingt wild gewachsenes Holz wie Cumaru, Bangkirai oder Robinie. Holzverbundstoffe sind hingegen bestens geeignet, sowie alle Holzarten, denen mehr Stabilität verleiht wurde (Thermoholz, Accoya®, Kebony®, usw.)
  • Balkonerweiterung: Kebony® und Thermoesche verfügen beide über die nötige Dichte, um Gartenmöbel und der täglichen Nutzung Stand zu halten.
  • Schwimmbadumrandung: Accoya® und Thermokiefer eignen sich gut für Schwimmbadumrandungen. Dank ihrer niedrigen Dichte sind sie sehr barfußfreundlich, auch bei starker Hitze. Splitterbildung ist ausgeschlossen.

Wie sucht grad die angebotenen Holzarten aus?

Ein waagrecht angebrachtes Holzstück wird zu jeder Jahreszeit verschiedenen Witterungseinflüssen ausgesetzt, eine wahre Herausforderung. Die ständigen Schwankungen von Luftfeuchtigkeit und Temperatur beanspruchen die hygroskopischen Eigenschaften des Holzes und verändern unaufhörlich die Holzform.

Entscheidende Kriterien:

  • Formstabilität und Schutz gegen Fäulnis
  • Art und Qualität der Vergrauung
  • geeignete Holzdichte
  • nachhaltige Entwicklung
  • große Auswahl für jeden Geschmack und Geldbeutel

Im Lauf des letzten Jahrzehnts haben Holzkonstruktionen, und insbesondere Holzterrassen, einen wahren Aufschwung erlebt. Dadurch konnten im Bereich Holzbehandlung spektakuläre Fortschritte erzielt werden.

Im Gegensatz zu der alten Logik der systematischen Verwendung von Biozid-Chemikalien, fördern die neuen Ansätze einen sehr respektvollen Umgang mit der Umwelt. Bei dieser neuen Holzgeneration gibt es keine Probleme bezüglich Toxizität oder Recycling. Einige Holzarten verfügen sogar über das berühmte amerikanische Gütezeichen MBDC Cradle to Cradle, welches die Recyklierbarkeit der Produkte garantiert. Die „Gold“-Auszeichnung belohnt Produkte, die den „Schutz der Ressourcen für die Menschheit fördern“.

Es gibt drei solche Technologien, welche bereits in den skandinavischen Ländern, in Deutschland und in der Schweiz verbreitet sind:

  • die thermische Behandlung (Thermokiefer und Thermoesche)
  • die Acetylierung (Accoya®)
  • die Behandlung mit Furfurylharz (Kebony®)